18 Tage: „Food & Wine“-Reise in einer Kleingruppe

Erleben Sie Neuseeland von der kulinarischen Seiteauf dieser Reise. Gutes Essen, köstlicher Wein und exklusive Unterkünfte erwarten Sie!

Reiseverlauf:

1.1

Tag 1   Auckland – [Ankunftstag] & optionale Stadtrundfahrt

Herzlich willkommen in Neuseeland und Auckland! Auckland ist die grösste Stadt Neuseelands und die Neuseeländer nennen Auckland auch „City of Sails“, denn Leben und Freizeit sind vom Meer bestimmt. Sie werden zum Hotel gebracht, wo Sie von der langen Reise ausruhen können. Falls Sie früh genug ankommen, kann der Fahrer in einer Stadtrundfahrt Ihnen die wichtigsten Sehenwürdigkeiten zeigen. 

Tag 2   Auckland [freier Tag / Waiheke Island] (F,I)

Ein Spaziergang zum Auckland Hafen und eine kurze Fährüberfahrt bringt Sie nach Waiheke Island. Die Insel hat ein gemäßigtes Klima und ideale Anbaubedingungen für Wein. Des weiteren haben sich hier diverse Cafés, Kunst-Gallerien und Restaurants angesiedelt. Hier finden Sie Entspannung und schöne, entlegene Strände abseits des Großstadtrummels. Je nach Lust und Laune können Sie sich hier nur kurz die Beine vertreten oder eine aussichtsreiche Wanderung unternehmen. Von Mittwoch bis Sonntag findet eine in englisch geführte „Taste of Waiheke Tour“ statt bei der drei Weingüter gesucht werden und im Stonyridge Vineyard bekommen Sie einen kleinen Imbiss serviert. Am späten Nachmittag geht es wieder mit der Fähre nach Auckland zurück und es bleibt Ihnen Zeit die Stadt zu erkunden oder das ausgezeichnete Restaurant in Ihren Hotel auszuprobieren.

Tag 3   Auckland – Tauranga (F,M) (232 kms) (4 hrs) 

Sie verlassen Auckland in Richtung Bay of Plenty. Auf dem Weg liegt Waihi, das wegen seiner reichen Goldmine „Martha Mine“ von der Goldrauschzeit bis heute überlebte. Die Bay of Plenty ist bekannt für das milde und sonnenreiche Klima und daher ideal für den Anbau von Kiwi Frucht, Avocados, Passionsfrucht und vielen anderen exotischen Früchten. Wir besuchen eine Kiwiplantage und die Mills Reef Winery zum Mittagessen. An der Bay of Plenty liegt Tauranga, grösster Exporthafen Neuseelands sowie beliebter Surf- und Sportfischereiort, das sich am Fuße des Mount Maunganui ausbreitet.

Tag 4   Tauranga – Rotorua (F,Hangi) (65 kms) (1½ hrs) 

Sie fahren weiter nach Rotorua. Mit 60.000 Einwohnern eine recht kleine, aber dafür bekannte Stadt und das Zentrum der Maori-Kultur. Neben der hautnahen Begegnung mit den Legenden und Traditionen jener Kultur, können Sie in Rotorua auch die Natur auf eine andere Art und Weise erleben. Heiße Mineralquellen, aktive Vulkane und der Regenwald ziehen Sie in ihren Bann.

Sie besichtigen heute die bekannten Thermalgebiete „Wai-O-Tapu Thermal Wonderland“, und „Te Puia“. Ein starker Geruch nach Schwefel liegt in der Luft und umhüllt jeden. Überall scheinen Krater zu fauchen, Schlammtümpel zu blubbern und ab und zu schießt eine riesige Wasserfontaine einige Meter in die Höhe – ein irres Naturschauspiel! „Te Puia“ wird das Gebiet der heißen Quellen, der Geysire genannt, wo sich unter anderem auch der Pohutu, der größte neuseeländische Geysir, befindet. 

In „Wai-O-Tapu“ finden Sie weiße Sinterterrassen, Geysire und brodelnde Seen. Mit seiner „Malerspalette, Teufels Tintenfass und Champagne Pool“ ist es das farbenprächtigste der Thermalgebiete. Hauptattraktion ist der Lady Knox Geysir, der jeden Morgen bis zu 20m Höhe ausbricht. Ein solcher Geysir entsteht dort, wo überhitztes Tiefenwasser in ein Grundwasser-Reservoir eindringt, es erhitzt und teilweise zum Sieden bringt. Als Resultat schießt schlagartig Dampf in meterhohen Wasserfontänen nach oben.

Am Abend besuchen sie eine Maori Veranstaltung, dort wird ein „Hangi“ ist das traditionelle Festessen der Maori, angeboten. Es wird zunächst ein Erdloch ausgehoben und daneben werden spezielle hitzetaugliche Steine in einem Feuer aus heiß brennendem Manuka Holz zum Glühen gebracht. Dann wird das Erdloch mit den heißen Steinen gefüllt, die zu kochenden Nahrungsmittel schichtweise, und in Blätter gehüllt, auf die Steine gelegt. Das Erdloch wird dann mit Erde geschlossen und die Speisen so für mehrere Stunden natürlich gegart. Sie werden dabei sein und sehen wie das „Hangi“ dann „gehoben“ wird. Danach genießen Sie die wunderbar im Dampf gedünsteten, verschiedenen Gemüsearten, sowie Fleisch. Außerdem gibt es eine Auswahl an Salaten und natürlich Maori-Brot. Bei einem Konzert mit Tanz und Gesang werden die Maori ihre melodischen, aber auch ihre kriegerischen Lieder zum Besten geben. Auch werden Waffen, Musikinstrumente und Spiele erklärt. Sie werden erleben, dass dieses Volk sehr grausam und furchterregend, aber auch sehr ausgelassen, fröhlich und gastfreundlich sein kann. 

Tag 5   Rotorua & Insel Mokoia (F,I,A)

Heute morgen besuchen Sie „Rainbow Springs“, eine gepflegten Park-Anlage, dort unternehmen Sie einen Spaziergang und sehen die Brückenechse „Tuatara“, eine 200 Mio Jahre alte Reptil-Gattung, und in einem Nachthaus das Wappentier Neuseelands, den flugunfähigen Kiwi-Vogel. 

In der neu angelegten Kiwiaufzuchtstation „Kiwi Encounter“ können Sie viel Wissenswertes über diesen eigenartigen Vogel erfahren, der Wissenschaftler lange rätseln ließ, ob er überhaupt in die „Kategorie Vogel“ fällt. 

Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug auf die Privatinsel Mokoia Island, dort erklärt Ihnen ein englischsprechender Führer die einheimischen Kräuter welche hier auf der Insel wachsen und Sie können kleine Häppchen mit diesen Kräutern zubereitet mit einem selbstgebrauten Schluck Bier probieren. Ein natürlicher Thermalpool bietet die Möglichkeit eines kurzen Bads bevor das Boot Sie zum Festland zurückbringt. Dort erwartet Sie ein besonderes “Maori infused” drei Gänge Abendessen in Ihrem Resort.

 

Tag 6   Rotorua – Taupo – Napier (F,M) (231 kms) (3¼ hrs)

Sie fahren heute auf einer schönen landschaftlichen Strecke in Richtung Taupo. Der Lake Taupo ist ein Kratersee größer als der Bodensee, der vor ca. 2000 Jahren durch einen gewaltigen Vulkanausbruch entstanden ist. Selbst griechische und römische Historiker bemerkten eine Verdunkelung des Himmels.

Im Paradies für Angler wiegen die Forellen durchschnittlich 2 kg, vielfach sogar mehr. Forellen wurde aus Kalifornien und Tasmanien nach Neuseeland eingeführt und seitdem sehr erfolgreich gezüchtet, dürfen aber nicht kommerziell geangelt werden.

Sie reisen Sie durch eins der ältesten Wein- und Obstanbaugebiete nach Napier. Diese sonnenreiche Stadt wurde 1931 völlig von einem Erdbeben zerstört und im “Art deco Stil” wieder aufgebaut. Häuser in Pastellfarben und verspielten Mustern bilden den Stadtkern, die 4 km lange Strandpromenade ist gesäumt von Norfolk-Fichten als Gedenken an die Erdbebenopfer. Das Gebiet der Hawkes Bay hatte den ersten kommerziellen Weinanbau in Neuseeland. Das Flußbett in der Heretaunga Ebene produziert eine Vielfalt von Fruchtwein und die umliegenden Hänge exzellenten Wein für erstklassigen Chardonnay und Sauvignon Blanc mit einem typischen tropisch fruchtigen Geschmack. 

Den heutigen Tag verbringen Sie auf verschiedenen Weingütern dieser Region wir besuchen das Mission Estate zum Mittagessen, erleben eine Führung mit Weinprobe in Scared Hill und mit etwas Glück treffen Sie auch persönlich einen der Weinbauern dieser Gegend. Am Abend besteht die Möglichkeit an einer in englisch geführten Art Deco Tour teilzunehmen. Ein optionales Abendessen könnte im Brookfields Estate stattfinden.

Tag 7   Napier – Martinborough (F,BBQ) (279 kms) (4 hrs)

Die Fahrt führt heute durch Schaf- und Rinderfamen und weiter südlich in das Weinbaugebiet der Wairarapa Region. Diese Region gilt schon lange nicht mehr als rückständig, sondern hat seit 1984 sich zu einem der besten Wein produzerenden Gebiete entwickelt und hat 17 Boutique Weingüter. Dieses Gebiet weist einen niedrigen Regenfall auf und der Wein geniesst mehr Sonnenstunden und Wärme als die übrigen Gebiete der Nordinsel. Sie besichtigen das exklusive Urlar Estate, wo Sie Winzer herzlich begrüßen wird und sie bei einem typisch neuseeländischen Barbecue das Weingut kennenlernen werden. Wenn Zeit bleibt, werden sie noch weitere Weingueter wie zum Beispiel Ata Rangi oder Te Kairanga besichtigten (optional).

Tag 8   Martinborough – Wellington (F) (85 kms) (1½ hrs)

Eine landschaftlich abwechslungsreiche Strecke führt Sie über die spektakulären Rimutaka Berge zur Hauptstadt Wellington. Farbenfrohe Häuser, die an den Hängen der Bucht liegen, prägen die Umgebung. Eine kurze Stadtrundfahrt führt Sie zu den schönsten Punkten dieser sehenswerten Stadt, dem 196 m hohen Hügel Mount Victoria bevor Sie von Ihren Fahrer zu Ihrem Hotel gebracht werden (zeitabhängig). Der Nachmittag steht zur freien Verfügung, besuchen Sie zum Bespiel das hölzerne Parlamentsgebäude und das derzeitigen Regierungsgebäude, wegen seiner Form auch liebevoll „Beehive“ (Bienenstock) genannt. Mit der Standseilbahn von 1902 gelangen Sie vorbei an der Universität in wenigen Minuten hinauf zum Botanischen Garten, der einen grandiosen Blick auf die Stadt und den Hafen bietet. Sie können das Observatorium besuchen und entweder mit der Bahn wieder hinunter fahren oder durch den schön angelegten Botanischen Garten, mit einem Anstecher an der alten, hölzernen St Paul’s Kirche, zurück in die City laufen. Dort an der Promanade entlang bummeln und das Nationalmuseum „Te Papa“ erkunden. Diese Besichtigung ermöglicht Ihnen einen tieferen Einblick in die pazifische Kultur und die Entstehungsgeschichte Neuseelands.

Tag 9   Wellington – Blenheim (F) (35 kms) (¾ hrs)

Am Vormittag bleibt Zeit für weitere Erkundungen der Stadt oder die Teilnahme an einer optionalen Gourmet Tour: “Capital Tastes” die einen Einblick in die kulinarischen Spezialitäten der Hauptstadt bietet. Am frühen Nachmittag verlassen Sie die Nordinsel und fahren an Bord der Interislander Fähre in Richtung Südinsel durch die Marlborough Sounds, ein Gebiet “ertrunkener” Täler, das durch die geologische Absenkung eines Mittelgebirges entstanden ist. Von dem ursprünglichen Gebirge zeugen noch steile Bergkämme, die heute als schmale Halbinseln zwischen tiefen Meeresarmen vorspringen.In der kleinen Hafenstadt Picton angelangt, fahren Sie nach Blenheim, Zentrum für Weinanbau in der fruchtbaren Marlborough Ebene.

Tag 10   Blenheim – Punakaiki (F) (300 kms) (4½ hrs)

Der Weinbau in dieser Region begann in den 70-iger Jahren, als “Montana Wines” in Auckland Ausschau hielt nach neuem Land. Die Zusammensetzung der Erde, hohe Sonnenscheindauer, ein langer Herbst und kalter Winter, schien die beste Voraussetzung für einen erstklassigen Wein, insbesondere für Sauvignon Blanc, zu sein. Als der Weinanbau 1973 begann, erwarteten wenige, dass diese Region in weniger als 20 Jahren das größte und bekannteste Weingebiet in Neuseeland werden würde. Die fruchtig, stechenden Tendenzen der ersten Weine animierten Vintner sowie auch Weintrinker und entfachten einen regelrechten Ausbruch im Weinanbau. Sauvignon Blanc ist die beliebteste Sorte, mit der Chardonnay Traube an zweiter Stelle, gefolgt von Pinot Noir und Riesling. Auch Sekt ist sehr beliebt. Wir besuchen “Montana” das sich nun “Brancott” nennt und nehmen an der Weinprobe “The Living Land Experience” teil. Anschliessend besuchen wir das italienisch anmutende Highfield Estate zu einem optionalen Mittagessen.

Danach führt und die Fahrt durch das enge Buller-Tal zum Paparoa-Nationalpark. Auf dem Weg zur berühmten Westküste erleben Sie einen eindrucksvollen Wechsel der Pflanzenwelt und erreichen subtropischen Tieflandregenwald. Auffällig am Wege sind das saftige Grün der Nikaupalme und des Mamaku Baumfarnes. Nahe Westport haben Sie die Möglichkeit einen kurzen Spaziergang zu einer Seerobbenkolonie am Cape Foulwind zu unternehmen.

An der Westküste wartet eine wildromantische Landschaft. Parallel zur Küste verläuft der bis 1500m hohe Faltengebirgsgürtel der Paparoas. Canyonartige Schluchten bieten den einzigen Zugang in das zerklüftete Bergland. Berühmt sind die Kalkfelsen der ‚Pancake Rocks‘, nahe der kleinen Ortschaft Punakaiki. Wind und Meer haben hart am Gestein gearbeitet, weichere Zwischenschichten aus Ton oder Sand angegriffen und bizarre Felsskulpturen geformt. An den Pfannkuchenfelsen unternehmen Sie einen leichten Rundgang, um die Wucht der Tasman See zu erleben. 

Tag 11   Punakaiki – Fox Glacier (F) (245 kms) (3½ hrs)

Bei unserem ersten Stop in Hokitika besteht die Möglichkeit sich ein exklusives Souvenir aus einheimischer Jade zu kaufen. Sie fahren weiter die Westküste entlang nach Franz Josef und Fox in eine Region, wo Sie den Gletschern der Südalpen sehr nahe sind. “… eine große, hoch aufgeworfene Landmasse …” schrieb der Holländer Abel Tasman in sein Bordbuch, als er im Dezember 1642 als erster Europäer Neuseeland sichtete. Sein Kommentar bezog sich zweifellos auf die markante, langgezogene Gebirgskette der Südalpen. Südlich von Hokitika steigen ihre Gipfel abrupt auf eine Höhe von 3500m an. 

Wir können heute entweder eine Wanderung zum Franz Josef oder Fox Gletscher machen oder wir umrunden den bekannten Spiegelsee Lake Matheson. Bei schönem Wetter sollten Sie die Zeit allerdings nutzten einen optionalen Rundflug mit einem Helikopter unternehmen um das spektakuläre Alpenpanorama mit seinen Gletscherzungen aus nächster Nähe zu bewundern.

Tag 12   Fox – Wanaka – Queenstown (F) (335 kms) (4¾ hrs)

Heute fahren Sie durch die Regenwälder des Westland Nationalparks. Dieser zählt zu den vielseitigsten und faszinierendsten Nationalparks Neuseelands und wurde zum Heritage Park” deklariert. Der satte Moosbewuchs des Tieflandregenwaldes und die Sumpfwälder schaffen eine märchenhafte Atmosphäre. 

Über dem Haast-Pass geht es wieder Richtung landeinwärts, wo sich Ihnen der Aspring Nationalpark öffnet. Dieser vereint mehr als 100 Gletscher und einige der höchsten Südalpengipfel. Sie erreichen die Seen Hawea und Wanaka, gespeist durch Gletscher. Der Kontrast zwischen den saftig grünen Regenwäldern der Westküste und dem trockenen Grasland der Provinz Otago sticht hier sofort ins Auge. An Stelle der Wälder treten braungebrannte Schafweiden und mit „Tussock“ Gras bewachsenes Hochland.

Wir besichtigen, wenn genug Zeit bleibt, den historische Goldgräberort Arrowtown oder optional können Sie sich in der Amisfield Winery bei einem “Trust the Chef” Menü verwöhnen lassen, bevor wir am Abend Queenstown erreichen. Wunderschön am tief eingeschnittenen Lake Wakatipu gelegen, war es einst von Schaffarmern und danach von Goldsuchern besiedelt, hat sich aber heutzutage zum touristischem Anlaufpunkt entwickelt.

 

Tag 13   Queenstown – Ganztagsausflug zum Milford Sound – Queenstown (F,M) (582 kms) (12¾ hrs)

Heute geht es früh los und es steht Ihnen wieder ein Höhepunkt bevor. Ein Tagesausflug zum Milford Sound: Im Westen dringen 14 Fjorde wie überlange Meereszungen tief in die Urwälder einer zerklüfteten Alpenwelt vor. Nicht weit steigen schneebedeckte Berggipfel über alpinen Grasmatten bis auf 2700 m an. Sie fahren entlang der spektakulären Milford Road. Am Homer Tunnel sieht man oft die frechen Keas, die einzigen Bergpapagein der Welt.

Am Milford Sound angekommen, gehen Sie am frühen Nachmittag an Bord eines Ausflugschiffes, welches Sie durch den Fjord bis fast hinaus zur Tasman See führt. Genießen Sie die wildromantische Kulisse, welche von fast senkrechten Bergwänden, wie den Mitre Peak, bestimmt wird. Gegen Abend kommen Sie wieder in Queenstown an. 

Tag 14   Queenstown [freier Tag] (F)

Heute bleibt Ihnen Zeit für optionale Aktivitäten. Wir empfehlen einen morgentlichen Ausflug zum Dart River. Mit einem Allradfahrzeug werden Sie von Glenochry in eine wunderschön wild-romantische Umgebung gebracht, in der viele Szenen für „Herr der Ringe“ gedreht wurden Dort begeben Sie sich auf einen kurzen Track und das Jetboat bringt Sie auf dem Fluss zurück zur Ausgangsstation. Am Nachmittag werden Sie wieder am Hotel abgesetzt. Danach bleibt Zeit den Ort zu erkunden und optional ein paar bekannte Weingüter in der Nähe bekannten Kawarau Schlucht zu besuchen. Besonders empfehlen wir die Chard Farm und die Peregrine Winery.

Unternehmen Sie eine optionale Fahrt auf dem Dampfschiff “TSS Earnslaw” und queren den Lake Wakatipu zur Walter Peak Station. Hier können Sie auf Wunsch auch ein gegrilltes Lunch essen und an einer Farmtour hinzubuchen. Besteigen Sie eine Seilbahn und genießen Sie die herrliche Aussicht auf Stadt und See (optional).

Tag 15   Queenstown – Omarama – Mount Cook (F,BBQ) (270 kms) (4½ hrs)

Heute haben Sie mit etwas Glück die Möglichkeit beim „Bungy Jumping“ zuzuschauen, wer möchte kann ebenso den Sprung wagen (fakultativ). Auf dem Weg zum das McKenzie Country besuchen wir das Weingut Felton Road in der Nähe von Bannockburn bei Cromwell (optional). Danach geht die Fahrt über den Lindis Pass (971 m). Spärliche Niederschläge lassen dieses Hochland als karge Steppenlandschaft erscheinen. Weite “Tussock”-Fluren, welche die Hügel wie einen Teppich umspannen, verwandeln die Landschaft in eine eigenartig anmutende inneralpine Beckenlandschaft. Bei Omarama, einem kleinen Ort im Herzen großer Hochland-Farmen, halten wir für ein mittägliches BBQ zusammengestellt aus landestypischen Spezialitäten inklusive regionalem Lachs, bei gutem Wetter findet dies unter freiem Himmel statt.

Weiterfahrt zum Mt Cook Village, wo Sie umgeben von gigantischen Bergen übernachten. Die Maori nennen den mit 3754 m höchsten Berg Neuseelands “Aoraki”, der  “Wolkendurchbohrer”. Bei klarer Nacht sollten Sie auf jeden Fall einen Blick in den südlichen Sternenhimmel werfen und das Sternenbild “Southern Cross” suchen. Optionale Touren bietet das Hotel an.

 

Tag 16   Mount Cook-Lake Tekapo-Christchurch (F) (330 kms) (5 hrs)

Sie fahren weiter zum Tekapo See. An dem türkisfarbenen See, der sich mitten in den Bergen befindet, stehen eine kleine Kapelle und ein Denkmal für Hütehunde. Schafherden und bunte Blumen vervollständigen das idyllische Bild mit den weißen Bergen im Hintergrund. Nach Verlassen der Berge der Südalpen queren Sie zahlreiche Farmländereien und erreichen am Nachmittag Christchurch. 

 

Tag 17   Christchurch [freier Tag] (F)

Der heutige Morgen steht Ihnen zur freien Verfügung. Die größte Stadt der Südinsel ist ein lebendiger, kosmopoliter Ort mit aufregenden Festivals und Theatern, modernen Kunstgalerien, vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten und anderen Attraktionen. Besichtigen Sie optional das ‚Antarctic Centre‘ am Flughafen. Zum Mittagessen besuchen wir das ausgezeichnete Restaurant der Pegasus Winery etwa eine Stunde von Christchurch entfernt gelegen. Dort bietet sich Ihnen die letzte Möglichkeit noch einmal die frischen, natürlichen Nahrungsmittel und feinen Weine Neuseeland gemeinsam zu genießen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt von Christchurch. Heimatliche Bäume, wie Eichen und Weiden säumen die Straßenränder und den Avon Fluss in dieser Gartenstadt. Besuchen Sie den Botanischen Garten und abhängig von der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit das Canterbury Museum (optional).

 

Tag 18   Christchurch [Abreisetag] (F)

Heute endet Ihre Neuseelandreise. Sie werden zum Flughafen gebracht, um von dort aus Ihren Weiter- oder Heimflug anzutreten. Ihr Reiseleiter verabschiedet sich von Ihnen und wünscht Ihnen einen guten Flug.

Ausführliche Informationen zu Preisen, enthaltenen  Leistungen und den passenden Flügen erhalten Sie von uns. Wir beraten Sie gern!

Enjoy this blog? Please spread the word :)